SteMaRo-Magic Zaubershop

Artikeldetails

6 by Six von Michael Six Muldoon

Zoom
Mehr Funktionen...
6 by Six von Michael Six Muldoon
Professionelle Kartentricks und jede Menge bisher unveröffentlichte Techniken.
Artikel-Nr. 101519
Gewicht 0.1 kg
Bewertungen ø
Schwierigkeitsgrad für Fortgeschrittene
Lagerstatus auf Lager
sofort lieferbar

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Wie der Titel schon vermuten lässt, bietet die englischsprachige DVD "6 by Six" insgesamt sechs starke Karteneffekte aus dem Repertoire des Profi-Zauberkünstlers "Michael Six Muldoon". Alle Tricks funktionieren mit ganz normalen Spielkarten - es sind keine Präparationen oder Gimmick nötig!

Bei den gezeigten und erklärten Routinen und Effekten handelt es sich um praxistaugliches Material für den professionellen Einsatz. Folgender Inhalt ist auf "6 by Six" von Michael Muldoon zu finden:

New Found Blood - Dieser Karteneffekt steckt voller Mysterien. Zu Beginn machen Sie eine Vorhersage und lassen vom Zuschauer dann eine Spielkarte wählen. Dann nehmen Sie die zwei Asse aus dem Kartenstapel und lassen die Zuschauerkarte auf magische Weise dazwischen erscheinen (1. Höhepunkt). Anschließend decken Sie Ihre Vorhersage auf, diese stimmt natürlich (2. Höhepunkt). Und als wäre das noch nicht genug, verwandeln sich nun auch noch die beiden Asse in Karten, die dem Zuschauer sehr bekannt vorkommen werden (3. Höhepunkt).

Two Ton Triumph - Ein genialer Kartentrick der immer du überall vorführbar ist und sich zudem auch noch hervorragend für Tablehopping eignet. Folgendes passiert: Der Zuschauer wählt eine Spielkarte und steckt diese in das Kartenspiel zurück. Die Karten werden gut gemischt und dabei wird die Hälfte des Kartenspiel gedreht, so dass die Karten völlig durcheinander teils bildoben und teils bildunten liegen. Sofort danach blättern Sie die Karten einzeln auf den Tisch und zur großen Verwunderung sind alle Karten fein säuberlich sortiert und es liegt einzig und alleine nur die vom Zuschauer gewählte Karte falsch herum im Spiel.

No Stopping Me - Wie dieser Effekt möglich ist, darüber haben sich schon viele professionelle Zauberkünstler erfolglos den Kopf zerbrochen. Nun ist die Lösung da! Zu Beginn werden die Spielkarten gründlich gemischt. Dann drehen Sie sich weg und bitten den Zuschauer, zusätzlich noch ein paar Karten vom Stapel abzuheben und diese weg zu stecken. Nun wird eine Karte gewählt und der Zuschauer darf die Karten - ohne dass Sie zusehen - einzeln vom Stapel auf den Tisch blättern. Plötzlich rufen Sie "STOP"... der Zuschauer hält inne und blickt auf die Karte, die er in diesem Moment in der Hand hält - zufällig ist es genau die zuvor gewählte Karte!

Invisible Flush - Die vier Asse werden unsichtbar hin und her transportiert... dies geschieht allerdings auf eine sehr aufregende Weise: Sie ziehen eine Karte vom Stapel ab, dabei wird diese unsichtbar. Dann legen Sie die Karte auf den Tisch und in genau diesem Moment wird sie plötzlich wieder sichtbar. Dies geschieht mehrmals hintereinander und kann vom Zuschauer aus nächster Nähe inspiziert werden ohne dass jemand hinter das Geheimnis kommt. Zum Schluss liegen die vier Ass bildunten auf dem Tisch... nach dem Umdrehen der Karten stellt sich heraus, dass sich die Asse in einen "Flush" verwandelt haben.

Fool Me Once - In Anlehnung an Benjamin Earls Effekt "Ramjollock" erhalten Sie hiermit eine sehr direkte und undurchschaubare Technik mit der Sie eine vom Zuschauer aus einem gut gemischten Spiel gewählte Karte sofort benennen können. Blitzschnell und extrem verblüffend.

Royal Tantalizer - Man stelle sich vor, ein Kartenspiel wird gemischt, gemischt und noch mal gemischt. Dann wird das gemischte Kartenspiel in zwei Hälften geteilt, noch mal geteilt und erneut geteilt, bis zum Schluss nur noch eine einzige Karte übrig bleibt. Nun die übrige Karte ist diejenige, die der Zuschauer zu Beginn gewählt hat! Zusätzlich zu diesem Phänomen darf der Zuschauer die obersten Karten der restlichen "Kartenhäufchen" umdrehen... schon liegt da auf dem Tisch ein astreiner Royal Flush!

Zusätzlich zu diesen Effekten ist auf "6 by Six" ein 35-minütiger Bonus-Bereich mit weiteren Effekten und bisher unveröffentlichtem Material vorhanden.

Sprache Englisch

Der raffinierte "Invisible Flush" von Michael Muldoon

Der „Invisible Flush“ von Michael Muldoon ist eine Weiterentwicklung von Larry Jennings „Invisble Palm Routine“. Im Verlaufe der Vorführung werden mehrere Spielkarten von einem Stapel abgehoben und auf den Tisch gelegt – das Besondere daran ist, dass sich die aufgenommene Karte praktisch im Moment der Berührung in Luft auflöst und nicht mehr sichtbar ist. Erst wenn die unsichtbare Karte wieder abgelegt wird, erscheint diese plötzlich wieder und kann gesehen werden. Wer nun an eine ausgefeilte Palmage-Technik in der Richtung von Lennart Greens „Laser Deal“ denkt, der liegt gänzlich falsch, denn beim „Invisible Flush“ können die Hände von beiden Seiten gezeigt werden und es gibt keinerlei Winkelprobleme!

Als krönender Abschluss dieser Karten-Routine erscheint auch noch ein Flush – vor allem für den Pokerspieler sicherlich ein beeindruckendes Szenario.

Mit dem „Invisible Flush“ hat Michael Muldoon einen wirklich beeindruckenden Effekt geschaffen, der sich hervorragend für den professionellen Einsatz eignet. Die detaillierte Erklärung der Tricktechnik ist auf der DVD „6 by Six“ zu finden.

Die Handhabung dieser Effektes erfordert ein wenig Übung und liegt hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades im unteren Mittelfeld – ist also nicht für absolute Anfänger, kann aber schon mit ein wenig Erfahrung recht schnell eingeübt werden.

Das diabolische Trickprinzip beim "Royal Tantalizer" von Michael Six Muldoon

Der „Royal Tantalizer“ ist ein Kartentrick, bei dem es darum geht, eine vom Zuschauer gewählte Karte aus einem gut gemischten Kartenspiel heraus zu suchen und ganz nebenbei auch noch einen Royal Flush erscheinen zu lassen. In der Praxis geht dieser Effekt folgendermaßen vonstatten:

Der Zuschauer wählt eine Karte und diese wird in das Kartenpäckchen zurück gesteckt. Die Karten werden dann mehrmals durchgemischt und anschließend auf den Tisch gelegt. Nun teilen Sie die Karten in zwei Stapel auf. Der zweite Stapel wird wiederum auch in zwei Stapel geteilt. Nun nehmen Sie den nächsten (also den dritten) Stapel und teilen diesen ebenfalls in zwei Hälften usw. Zum Schluss bleibt nur noch eine einzige Karte übrig – und dies ist exakt die vom Zuschauer gewählte Karte.

Werden nun jeweils die obersten Karten der restlichen Kartenstapel aufgedeckt, so ergeben diese zusammen einen „Royal Flush“.

Auf den ersten Blick ist die Tricktechnik noch nicht einmal von professionellen Zauberkünstlern durchschaubar – schon so manch einer hat sich hierüber den Kopf zerbrochen. Das Trickprinzip ist wirklich raffiniert und ermöglicht, dass wirklich immer exakt die genannten Karten an der gewünschten Stelle liegen. Dabei findet die eigentliche Trickhandlung während des Mischens der Karten statt – allerdings auf eine Weise, die niemand vermuten würde.

Effekt und Trickprinzip des „Royal Tantalizer“ werden auf der DVD „6 by Six“ von Michael Muldoon gezeigt und erklärt.


Vorname  

Nachname  

E-Mail  

Bitte geben Sie eine Sternbewertung und einen Kommentar ab

Sterne






  • Prüfcode

  • Einen Kommentar schreiben.
    Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.