SteMaRo-Magic Zaubershop

Artikeldetails

Recovery von Tobias Ismaier

Zoom
Mehr Funktionen...
Recovery von Tobias Ismaier
TnR - Torn and Restored. Eine Spielkarte wird zerrissen und auf magische Weise wieder zusammen gefügt.
Artikel-Nr. 101550
Gewicht 0.1 kg
Bewertungen ø
Schwierigkeitsgrad etwas Übung nötig
Lagerstatus auf Lager
sofort lieferbar

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Ein wirklich beeindruckender Kartentrick! So können Sie eine völlig zerrissene Spielkarte auf sehr magische Weise wiederherstellen.

Der Zauberkünstler Tobias Ismaier zeigt Ihnen mit der deutschsprachigen DVD namens "Recovery" seine eigene Version der zerrissenen und wiederhergestellten Spielkarte. Er setzt dafür keine Gimmicks ein und die Karte kann sogar auf beiden Seiten unterschrieben sein! Trotzdem gelingt das scheinbar Unmögliche: Die Spielkarte wird ganz langsam und gut sichtbar in vier Stücke gerissen und anschließend wieder zusammengefügt.

 
Recovery hat gegenüber anderen/früheren Versionen einige entscheidende Vorteile:

1. Die sonst üblichen "Winkelprobleme" treten bei Recovery nicht auf - das Trickgeheimnis ist daher für den Zuschauer nicht erkennbar (bei anderen Varianten wurde es oftmals bereits dann problematisch, wenn der Zuschauer auch nur leicht seitlich stand). Dank der Handhabung von Tobias Ismaier sind deutlich großzügigere Winkel und somit eine völlig sichere Vorführung möglich.

2. Die Vorführung läuft sehr fair und schlüssig ab, so dass dieser Effekt tatsächlich wie echte Zauberei aussieht. Keine gekünstelten Griffe und keine verdächtigen Bewegungen!

3. Da der Zuschauer die Karte vorab unterschreiben darf, haben Sie zum Schluss ein tolles Souvenir zu Verschenken - die unterschriebene Spielkarte die Sie zerrissen und wieder restauriert haben, wird der Zuschauer auf jeden Fall als Andenken behalten.

 
Die Vorführung im Detail:
Der Zuschauer wählt eine Karte aus dem Kartenspiel und unterschreibt diese auf der Bildseite. Sie unterschreiben optional auf der Rückseite der Karte und zerreißen diese direkt vor den Augen des Zuschauers in vier Stücke. Anschließend setzen Sie die Karte in voller Sicht des Zuschauers auf eine sehr visuelle Art und Weise, Stück für Stück wieder zusammen. Nachdem die Karte wieder völlig restauriert ist, kann der Zuschauer sie als Souvenir behalten.

Tobias Ismaier erklärt Ihnen auf der DVD Schritt für Schritt in deutscher Sprache wie Sie den Effekt vorführen und welches Geheimnis hinter der ganzen Sache steckt. Zum einfacheren Verständnis ist die Erklärung so gefilmt, dass Sie praktisch über Tobias Schulter schauen, wodurch Sie den schnellstmöglichen Lernerfolg erzielen werden.

Sprache Deutsch
Laufzeit ca. 57 Minuten

Vorteile von "Recovery von Tobias Ismaier" gegenüber anderen TnR-Routinen

Alle TnR-Routinen haben eines gemeinsam – es sind keine Selbstgänger. Ein wenig Übung ist immer nötig. Recovery von Tobias Ismaier ist weder schwieriger noch einfacher als andere TnR-Routinen und der Trickablauf ist auch sehr ähnlich (Eine Karte wird zerrissen und wieder zusammengefügt).

Die Vorteile von Recovery liegen ganz klar in den Tatsachen, dass keine Gimmicks verwendet werden und dass der Zuschauer auf der scheinbar selbst gewählten Karte unterschreiben darf – wird anschließend mit dieser Karte gezaubert, so kann man dem Zuschauer hinterher ein tolles Souvenir schenken.

Des Weiteren ist man mit Recovery nicht auf Spielkarten festgelegt, denn genau so gut kann man auch eine Visitenkarte verwenden. Somit eignet sich dieser Effekt auch ganz hervorragend, wenn man dem Zuschauer die eigenen Kontaktdaten zuspielen möchte.

Was man für "Recovery" von Tobias Ismaier können muss

Der Kartentrick namens „Recovery“ von Tobias Ismaier ist hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades ziemlich genau im Mittelfeld angesiedelt. Für eine überzeugende Vorführung ist ein wenig Übung nötig. Vorkenntnisse sind hingegen nicht erforderlich, denn auf der deutschsprachigen DVD erklärt Tobias Ismaier alles Schritt für Schritt – jede einzelne Technik wird ganz genau erläutert und es wird nichts ausgelassen. Man kann also durchaus von „Null“ ausgehend anfangen.

Auf der DVD hat man sogar die Möglichkeit, Tobias Ismaier bei der Erklärung über die Schulter zu sehen, so kann man jeden einzelnen Schritt gleich direkt selbst mitmachen, ohne dabei Umdenken zu müssen.

Recovery ist also durchaus Anfängertauglich – allerdings nur dann, wenn man bereit ist, auch zu Üben. Recovery ist kein Selbstgänger! Der Übungsaufwand lohnt sich aber auf jeden Fall, denn wenn man den Ablauf einmal beherrscht, dann ist man in der Lage, immer und Überall eine starke TnR-Routine (Torn and Restored) mit ganz normalen Spielkarten vorzuführen.

Verschiedene Methoden der Kombination von TnR-Effekt und Zuschauer-Unterschrift

TnR ist die Abkürzung von „Torn and Restored“ und steht im Zaubertechnischen Sinne für Effekte, bei denen ein Gegenstand – zumeist eine Spielkarte – zuerst zerstört und anschließend auf magische Weise wieder zusammengefügt wird.

Unter diesem Sammelbegriff (TnR) gibt es sehr viele unterschiedliche Techniken und Vorführvarianten. Rückblickend lässt sich klar erkennen, dass das Trickprinzip im Laufe der Zeit immer ausgefeilter und raffinierter geworden ist. Wo es früher reichte, eine x-beliebige Spielkarte zu zerreißen und wieder zu restaurieren, gibt es heute sogar die Möglichkeit, den Zuschauer vorab auf der scheinbar selbst ausgewählten Spielkarte unterschreiben zu lassen. Wird diese Karte dann zerrissen und wieder zusammen gefügt, so ist der Effekt durch die Unterschrift auf der Karte nicht nur besonders stark, sondern man hat auch gleich ein persönliches Souvenir zum Verschenken.

Um einen Kartentrick auf derart hohem Niveau zu erfinden, ist natürlich auch jede Menge Kreativität nötig – und genau das ist auch an den jeweiligen Lösungen / Trickprinzipien erkennbar. Zum Beispiel gibt es Varianten, bei denen aufwändige Kartengimmicks aus zusammengeklebten Spielkarten vorgefertigt werden müssen. Nachteil hierbei ist der hohe Vorbereitungsaufwand (pro Gimmick ca. 10 Minuten) und auch die Tatsache, dass der Zuschauer auf einer präparierten Karte unterschreiben muss – daher bringt diese Lösung auch einige Gefahren und Nachteile mit sich (pro Vorführung ist ein neues Gimmick nötig!).

Eine pragmatische Alternative ist es, die Karte vorher und nachher auszutauschen. Problem hierbei ist jedoch, dass der Effekt durch die beiden Austausch-Aktionen nicht ganz schlüssig ist und sich der Klimax verzögert. Profis verwenden diese Variante daher kaum und für Anfänger ist es sowieso zu schwierig.

Hingegen eine perfekte Lösung liefert der kreative Zauberkünstler Tobias Ismaier mit seiner TnR-Variante namens „Recovery„. Bei dieser Routine ist es erstmals möglich, tatsächlich komplett ohne Gimmick auszukommen. Der Zuschauer darf auf einer scheinbar selbst ausgewählten und völlig unpräparierten Karte unterschreiben. Mit genau dieser Karte beginnt schließlich auch die Vorführung. Zunächst wird die Karte zerrissen, dann wieder magisch zusammen gefügt und daraufhin sofort dem Zuschauer in die Hand gelegt. Der Zuschauer darf die soeben restaurierte Karte nach Belieben untersuchen und auch behalten. Ermöglicht wird dies durch ein sehr raffiniertes Trickprinzip, welches Tobias Ismaier extra hierfür entwickelt hat. „Recovery“ ist eine der schlüssigsten und besten TnR-Routinen die man bekommen kann – ein wenig Übung ist hierfür zwar nötig, dieser Zeitaufwand rentiert sich aber auch!

Vergleich von Recovery, reinCARDnation, Slide und Heinstein's Dream

Hinter diesen vier wunderschönen TnR-Routinen stecken vier völlig unterschiedliche Trickprinzipien von vier kreativen Zauberkünstlern. Jede dieser TnR-Varianten hat ihre ganz spezifischen Vorteile, daher ist es sinnvoll, sich vor dem Kauf zu überlegen, welche dieser Varianten am besten zum eigenen Stil bzw. zur eigenen Show passt.

Recovery von Tobias Ismaier sticht zunächst einmal dadurch hervor, dass es unter all den hier genannten DVDs die einzige deutschsprachige ist. Wer also einen TnR-Effekt vorführen möchte, hierfür aber nicht auf eine englischsprachige DVD zurückgreifen will, der ist mit Recovery ideal beraten. Tobias Ismaier erklärt alles was man für eine erfolgreiche Vorführung wissen muss in klarem und verständlichem Deutsch – ohne unverständliches Fachchinesisch.

Die Besonderheit bei Slide von Titanas und De’Mon ist, dass dies der einzige TnR-Effekt ist, bei dem man die zerrissene Spielkarte wie durch Geisterhand getrieben bewegt, bevor die Restauration stattfindet. Allerdings wird die Spielkarte bei Slide nur einmal in der Mitte durchgerissen und nicht in vier Teile geteilt. Die beiden Kartenhälften werden dann lediglich versetzt aneinander gehalten und schon scheint es, als wären diese miteinander verbunden. Unmittelbar danach folgt die „Animation“, bei der sich die Kartenhälften von selbst verschieben, so lange bis diese perfekt aneinander passen – dann ist die Restauration vollzogen. Der visuelle Effekt ist wirklich grandios! Dazu muss jedoch gesagt werden, dass bei Slide ein Hilfsmittel zum Einsatz kommt, welches man heimlich dazu bringen muss. Für Profis ist das grundsätzlich kein Problem, schwierig hingehen wird es für Anfänger. Daher muss man sich überlegen, ob man das Slide-Gimmick in Kauf nimmt um damit den Animations-Effekt umzusetzen oder ob man lieber auf eine Variante zurückgreift, die komplett ohne heimliche Hilfsmittel funktioniert (z.B. Recovery)

Der Effekt reinCARDnation von Chris Nevling baut praktisch auf der Standard-Variante des TnR-Effektes auf. Bei der Restauration muss daher ebenfalls etwas verdeckt werden – einen besonderen Vorteil gegenüber den anderen Varianten bietet reinCARDnation daher nicht. Für diejenigen die gerne auf den Preis schauen, ist reinCARDnation jedoch durchaus interessant, denn von allen TnR-DVDs ist dies die preiswerteste!

Sehr interessant ist auch Heinstein’s Dream von Karl Hein, denn hier erhält man eine Technik, die eine blitzschnelle Restauration ermöglicht. Wer also einen extrem schnellen Effekt sucht, der sollte Heinstein’s Dream auf jeden Fall testen. Natürlich lässt sich mit diesem Trickprinzip auch eine langsame, schrittweise Restauration vorführen – dabei muss jedoch bedacht werden, dass man genau diesen Effekt auch mit Recovery vorführen kann. Im Gegensatz zu Recovery (welcher ohne Gimmicks funktioniert), muss bei Heinstein’s Dream ein Hilfsmittel gebastelt werden. Diese Hilfsmittel besteht aus einem Kartendeck mit speziell verklebten Spielkarten – dadurch ist der Vorbereituns-Aufwand bei Heinstein’s Dream nicht zu unterschätzen. Außerdem ist Heinstein’s Dream ein wenig winkelanfälliger als man es beispielsweise von Recovery gewohnt ist. Wer vor allem an der schnellen Routine „Heinstein’s Flash Restauration“ interessiert ist und wer eine Alternative zur klassischen TnR-Handhabung sucht, der wird mit Heinstein’s Dream fündig. Wer hingegen die Winkelproblematik komplett umgehen möchte und dabei aufwändige Vorbereitungen vermeiden will, der wird sicherlich mit Recovery zufriedener sein.


Vorname  

Nachname  

E-Mail  

Bitte geben Sie eine Sternbewertung und einen Kommentar ab

Sterne






  • Prüfcode

  • Einen Kommentar schreiben.
    20.02.2014
    Ulrich aus Norderstedt schreibt zu Recovery von Tobias Ismaier
    Ich finde der Trick ist genial, denke aber da er sehr kompliziert ist wird er mehr etwas für Profis sein, ob ich ihn jemals lernen werde steht in den Sternen, also mit etwas Übung ist das nicht hin zu bekommen und für mich als Anfänger eher ungeeignet (versprochen wurde ja mit etwas Übung), daher nur 3 Sterne.

    Wer geübter ist und die Herausvorderung sucht sollte diesen Trick kaufen, allen anderen Käufern rate ich ab.

    Das Video ist zwar verständlich, bin aber zugegeben zu blöd um es nachzumachen wegen der vielen komplizierten Gänge und in die Taschen muss man auch noch was wärend des Tricks stecken, also mit nur hochgekrämpelten Ärmeln ist dann der Trick auch nicht vorführbar.

    Hätte ich eine Ahnung gehabt was da auf mich zukommt, hätte ich unter den gegebenen Umständen diesen Trick nie gekauft, bin nur ehrlich.
    24.10.2013
    marco schreibt zu Recovery von Tobias Ismaier
    Super Kartentrick, ohne Gimmicks!!!
    Der Trick wird von Tobias genau erklärt aus verschiedenen Kameraperspektiven, was es einfacher macht, den Trick üben zu können.
    Ich habe dadurch mehr Zeit gespart zum üben. Man erlernt Ihn relativ schnell, je nach Fingerfertigkeit ist aber schon mehr Zeit zum Üben nötig, bevor man Ihn aufführen sollte. Am besten wenn der Ablauf des Tricks verinnerlicht ist, diesen vor dem Spiegel oder Kamera üben :))

    Aber das ist es alles wert.
    Mehr Videos davon :)))
    10.10.2013
    Karl aus Plattling schreibt zu Recovery von Tobias Ismaier
    Sehr starkes Kartenkunststück !
    Das Beste daran ist, dass keinerlei Gimmicks benötigt werden. Sicherlich ist mehr Zeit zur Übung erforderlich, aber die Zeit ist es wert diese tolle Routine zeigen zu können. Sehr stark ist auch die DVD, Tobias Ismaier erklärt nachvollziehbar den Trick, auch die Kameraeinstellung über den Rücken ist klasse fürs Üben.
    Danke an Tobias und SteMaRo.