SteMaRo-Magic Zaubershop

Artikeldetails

Wellenschlag von Christian Knudsen

Der erste Streich der Buchreihe von Christian Knudsen.
Artikel-Nr. 100700
Gewicht 0.4 kg
Bewertungen ø
Schwierigkeitsgrad etwas Übung nötig
Lagerstatus auf Lager
sofort lieferbar

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Quadratisch, praktisch, genial! Das Buch namens Wellenschlag ist der erste Streich der "Neue Kartenklassiker"-Buchreihe von Christian Knudsen, Autor des legendären Buches "Herzblut".
 
Über 20 mentale Routinen und Konzepte mit normalen und angerauten Spielkarten, zugeschnitten auf den Close Up- und Parkettbereich, im Detail beschrieben und zumeist mit vollständigen Präsentationen und Vorträgen versehen. Das Buch umfasst 180 Seiten und beinhaltet mehr als 80 Abbildungen.
 
Der Inhalt des Buches ist in zwei Hälften aufgeteilt. Teil 1 befasst sich mit mentalen Routinen und Konzepten, basierend auf angerauten Spielkarten. Der zweite Teil hingegen befasst sich mit mentalen Routinen und Konzepten, die mit normalen Spielkarten funktionieren.
 
Inhaltsangabe:
  • Schneesturm: Eine vom Zuschauer frei genannte und pantomimisch in einem unsichtbaren Spiel umgedrehte Karte taucht verkehrt herum in dem inzwischen sichtbar gewordenen Spiel auf. Zusätzlich hat sie noch eine andersfarbige Rückseite als die anderen Karten. Als Clou dreht der Vorführende das komplette Spiel bildoben und blättert es vor: Die Bildseiten der restlichen Karten sind ohne Ausnahme schneeweiß und unbedruckt.
  • Kindhei(ma)t: Der Vorführende erzählt Geschichten aus seiner Kindheit: wie er früher, als kleiner Junge, immer die Spielkarten der Eltern bildoben, bildunten durcheinander gemischt und die erwachsenen damit zur Verzweiflung gebracht hat, das Spiel am Ende aber plötzlich wieder richtig sortiert war. Und dass er sich die Karten an sie Speichen seines Fahrrades geklemmt hat, um ein täuschend echtes Motorgeräusch zu erzeugen. Die verlorenge gangenen Karten wurden, ganz zum Unwillen der Eltern, durch Karten aus einem anderen Spiel, eines mit lustigen Rückseiten aus der Spielzeugkiste, ersetzt. Erstaunlicherweise finden zwei Zuschauer diese Karten in einem ansonsten "erwachsenen" Spiel, ohne sie vorher von der Rückseite gesehen zu haben, und beweisen damit, dass sie den Kontakt mit dem Kind in ihnen noch nicht verloren haben.
  • Denkmal: der Vorführende blättert einem Zuschauer ein blaurückiges Kartenspiel bildoben vor und bittet ihn, sich eine der Karten in freier Wahl zu merken und gut einzuprägen. Das Spiel wird zusammen geschoben. Anschließend soll der Zuschauer sich auf seine Karte konzentrieren, während der Vorführende versucht, seine Gedanken zu lesen und den Wert zu empfangen. Es scheint ihm gelungen zu sein: auf die rote Rückseite eines Jokers schreibt der Vorführende etwas auf und legt die Karte dann mit der Aufschrift nach unten auf dem Tisch ab. Nachdem er sich auf Weise festgelegt hat, soll der Zuschauer den Wert seiner nur gedachten Karte laut nennen. Um jeden Zweifel auszuschließen, sucht der Vorführende diese Karte aus dem Spiel heraus und gibt sie zusammen mit der beschrifteten Karte in seine Hand. Wird letztere umgedreht, so stellt sich heraus, dass auf ihr der Kartenwert geschrieben steht, an den der Zuschauer gedacht hat. Das Experiment ist geglückt.
  • Kalendergeschichten: der Vorführende tritt mit einem Kartenspiel vor sein Publikum. ein Zuschauer bekommt einen kleinen Taschenkalender ausgehändigt und wird anschließend nach seinem Geburtstag befragt. In dem Kalender steht, in bunter Abfolge, hinter jedem Datum ein Kartenwert geschrieben. Noch bevor der Zuschauer die Karte hinter seinem Geburtsdatum laut vorliest, wird das Spiel welches die ganze Zeit über gut sichtbar auf dem Tisch lag, rückenoben vorgeblättert und es stellt sich heraus, dass sich inmitten des blauen Spieles eine einzige Karte mit roter Rückseite befindet. Der Zuschauer nennt den Wert seiner Geburtstagskarte. Die rote Karte wird umgedreht. Die beiden Werte stimmen exakt überein.
  • Poolwave: Eine hervorragende Routine für einen Billardabend. Dieser Trick wird auf einem Billardtisch vorgeführt.
  • Skarabäus: Eine Zuschauerin wählt frei eine von dreizehn Karten, welche der Vorführende mit Hilfe einer im Spiel liegenden Vorhersagekarte mit anderer Rückseite vorausgesagt hat. Was hier in einem Satz ziemlich nüchtern klingt, wird durch den Einsatz eines Mistkäfers und einer Geschichte über den Zufall zu einem spannenden Kabinettstückchen.
  • Theodorant: Ein Zuschauer denkt sich einen Spielkarte aus einem Kartenspiel, das der Vorführende ihm bildoben vorgeblättert hat. Nachdem das Spiel gemischt wurde, kommt es in die Jackentasche des Zuschauers. Von dort nimmt der Vorführende Karte für Karte heraus, während der Zuschauer dazu in Gedanken den Wert seiner Karte mitbuchstabiert. Beim letzen Buchstaben angekommen sagt der Zuschauer "Stopp" - die Karte, die der Vorführende in diesem Moment in den Händen hält, wird umgedreht und entpuppt sich als die vom Zuschauer nur gedachte Karte. Doch es geht noch weiter! 
  • Skaten: Ein Spitzeneffekt mit Skat-Karten - nachdem sonst fast alles mit Pokerkarten vorgeführt wird, ist dies eine willkommene Abwechslung!
  • Denk fix: Die 1. Routine zu "Spiel ohne Grenzen" 
  • Fischsuppe für zwei: Die 2. Routine zu "Spiel ohne Grenzen" 
  • Doppeltes Spiel: Die 3. Routine zu "Spiel ohne Grenzen" 
  • Spiel mit dem Feuer: Die 4. Routine zu "Spiel ohne Grenzen" 
  • Die Rache des Killers: Eine Alternative zu "Spiel ohne Grenzen"
  • Beam me up, Steve!: Der Vorführende leiht sich ein Kartenspiel und erklärt den Anwesenden, dass er imstande sei, sich wie ein Profispieler beim Blackjack eine fast unbegrenzte Anzahl von Kartenwerten merken zu können, obwohl er diese nur kurz gesehen hat. Beweis wird natürlich sofort angetreten. 
  • Alles Lüge: Ein Zuschauer schafft es nicht, den Vorführenden zu belügen. Egal wie er sich auch bemüht, der Zauberkünstler schein resistent gegen Lügen zu sein.
  • Noch mehr Lügen: ... wie der Titel schon sagt.
  • Taschendieb: Eine vom Zuschauer ausgewählte Karte wird aus einem versiegelten Kartenspiel gezogen. das Ganze gelingt dem Vorführenden tatsächlich, ohne hin zu sehen und ohne dabei das Siegel der Kartenschachtel zu öffnen! 
  • Zweisam: Der Zuschauer und der Vorführende wählen frei jeweils eine Karte. Die beiden Karten stimmen auf magische Weise überein.
  • Stop!: Eine sehr überzeugende Mentalroutine, bei der mit verbundenen Augen eine vom Zuschauer gewählte Spielkarte gefunden wird.
  • Bonus: Feuervogel
  • Bonus: Acaan - any card at any number...

Für einige Routinen aus dem Buch "Wellenschlag" müssen Spielkarten unter Zuhilfenahme von Rau-Glatt-Spray präpariert werden (ein passendes Rau-Glatt-Spray finden Sie am rechten Rand unter der Zubehörempfehlung). 

Sprache Deutsch
Seiten 180 Seiten
Format 21 x 21cm
Bindung Softcover

Vorname  

Nachname  

E-Mail  

Bitte geben Sie eine Sternbewertung und einen Kommentar ab

Sterne






  • Prüfcode

  • Einen Kommentar schreiben.
    15.06.2016
    Christian schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Wieder ein grandioses Werk vom Magister Knudsen - langsam wird er mir unheimlich! Wieder Handsigniert!
    15.08.2015
    Florian aus Mannheim schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Wirklich tolles Buch. Vieles sind "alte" Ideen, aber sehr intelligent umgesetzt. Klare Kaufempfehlung für alle die mit Karten zu tun haben. Selbst wenn man nur 1-2 Tricks in der Show hat, ist dieses Buch eine Bereicherung; kaufen!
    30.09.2012
    Dario aus Göttingen schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Empfehlenswert!
    12.02.2012
    Natalie aus Augsburg schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Ein klassiker der Kartenkunst, jeder der mit Karten zaubert erfähr durch das Buch nicht nur altbekannte Sachen sondern auch neue tolle Anregungen und Ideen!!!

    Unbedingte Kaufempfehlung, Service wie immer TOP!!!
    23.09.2011
    Stefan aus Kumhausen schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Ich kann mich Stefan K. nur anschließen. Ein echter Knudsen. Jede Routine ist 100% wasserdicht, jede Handlung ergibt Sinn. So muss Kartenzauberei aussehen.

    Auch dieses Buch sollte jeder Zauberinteressierte sein Eigen nennen. Und der Preis ist auch absolut in Ordnung... Viel Trick für wenig Geld, allerdings sollte man einige Decks opfern, um die Effekte auch nachbauen zu können.

    *** Hinweis von SteMaRo-Magic: Diese Bewertung wurde in den SteMaRo-Bewertungstagen 2011 abgegeben. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden alle Bewertungen (egal ob negativ, neutral oder positiv), also auch diese Bewertung mit einer Gutschrift in Höhe eines SteMaRo-Bonuspunktes auf das Bonuspunkte-Konto des Bewerters belohnt.***
    23.10.2008
    Stephan aus Erding schreibt zu Wellenschlag von Christian Knudsen
    Ein echter Knudsen eben, sehr gut durchdachte Routinen, alles vorführbar und gut erklärt.
    Wer Herzblut kennt wird auch hier sehr zufrieden sein!