Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
SteMaRo-Magic Zaubershop

Artikeldetails

Coin in Nest

Zoom
Mehr Funktionen...
Coin in Nest
Eine Münze verschwindet aus der Hand des Zuschauers und taucht dann auf unerklärliche Weise in einer Dose wieder auf.
Artikel-Nr. 100414
Gewicht 0.145 kg
Bewertungen ø
Schwierigkeitsgrad etwas Übung nötig
Lagerstatus auf Lager
sofort lieferbar

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Eine Münze wird vom Zuschauer signiert und in ein Tuch eingewickelt. Der Zuschauer hält die Münze und das Tuch fest in der Hand. In die andere Hand des Zuschauers wird eine goldene Dose gelegt. Anschließend wird das Tuch weggezogen wobei im gleichen Moment die Münze verschwindet. Der Zuschauer darf nun die goldene Dose öffnen und findet im Inneren eine zweite Dose. Im Inneren dieser Dose findet er eine dritte Dose und darin wiederum ein vierte Dose. Im Inneren der vierten Dose findet sich dann die signierte Münze.
Wie die Münze in das Innere der Dosen kam bleibt für den Zuschauer ein Rätsel.

Der Effekt ist einfach vorzuführen und zugleich stark in der Wirkung. Die Münze kann entliehen sein. Sowohl die Münze als auch die Dosen sind komplett ohne Präparation und können genauestens untersucht werden.

Sie erhalten die vier schönen, goldenen Dosen (aus Messing, poliert), sowie ein spezielles Tuch, das nötige Gimmick und natürlich eine ausführliche deutsche Trickbeschreibung.

The Vault von David Penn im Vergleich mit dem klassischen Coin in Nest

The Vault von David Penn versucht, den klassischen Coin in Nest (… oder „Nest of Boxes“) ein modernes Update zu verleihen. Wir stellen den Neuling dem Klassiker gegenüber und zeigen die Vor- und Nachteile der beiden Varianten auf.

– Die klassische Version (Coin in Nest bzw. Nest of Boxes):
Die herkömmliche Version besticht durch edle Optik und tolle Verarbeitung aus Messing. Verwendet wird die klassische Methode, die Möglichkeit das Gimmick an einen Schlüsselbund anzubringen besteht deshalb bei dieser Version nicht.

– The Vault von David Penn:
David Penn aktualisiert hier die klassische Methode und verfeinert die Psychologie hinter dem Effekt. So können die Dosen am Schlüsselbund angebracht werden und die Zuschauer denken, dass sie von Beginn an auf dem Tisch lagen. Der Nachteil dieser Variante gegenüber den klassischen Dosen liegt in der Verarbeitung. Diese ist absolut solide, die Dosen sind jedoch aus Plastik und schauen deshalb nicht so edel aus wie die Dosen aus Messing.

Fazit: Wer Wert auf extravagante Optik bei seinen Requisiten legt, sollte auf jeden Fall beim Klassiker bleiben. Wem das nicht so wichtig ist und wer eher nach cleveren Methoden und stärkeren Effekten sucht, der macht mit dem Update von David Penn nichts falsch.


Vorname  

Nachname  

E-Mail  

Bitte geben Sie eine Sternbewertung und einen Kommentar ab

Sterne






  • Prüfcode

  • Einen Kommentar schreiben.
    11.01.2016
    Jürgen aus Dresden schreibt zu Coin in Nest
    Sehr gute Verarbeitung, löst immer wieder Staunen aus und das will man ja :-))
    13.12.2011
    Daniel aus Berlin schreibt zu Coin in Nest
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Trick. Sieht alles edel aus (sowohl die Dosen als auch das Tuch) und klappt alles wunderbar. Und - wie auch schon andere schrieben - die Sache ist sehr günstig.
    15.09.2009
    Bewertung zu Coin in Nest
    Sehr gute Verarbeitung, gute Anleitung.
    15.09.2009
    Bewertung zu Coin in Nest
    sehr gute Verarbeitung, gute Anleitung
    17.07.2009
    Tobias aus Kevelaer schreibt zu Coin in Nest
    Excellent! Habe lange nach einem schönen Satz gesucht. Preis-Leistung 5 Sterne!
    Im Close-up Bereich sehr gut einsetzbar!
    21.06.2009
    Dr. Joachim aus Erfurt schreibt zu Coin in Nest
    Optisch sehr gut. Die kurze, verdeckte Manipulation ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.
    04.06.2009
    Bewertung zu Coin in Nest
    Sehr schön gearbeitete Dosen, sehen sehr edel aus. Ein verblüffender Trick, wenn der Zuschauer erst vier Dosen öffnet und dann seine Münze findet. Etwas problematisch finde ich das entstehende Geräusch der Dosen bei der Vorführung. Allerdings lässt sich das mit etwas schauspielerischem Können gut überspielen.
    23.05.2009
    Wolfgang aus Laupheim schreibt zu Coin in Nest
    Die Dosen sind nicht genug präzise gearbeitet. (Bei Bewegung - Geräusch der Dosen).
    16.04.2009
    Walter aus Linz schreibt zu Coin in Nest
    Hier eine kleine Anregung zu "Coin In Nest":
    Da ich erst seit kurzem Kunde bei SteMaRo bin, besitze ich dieses Kunststück schon längere Zeit von einem anderen Händler, aber ich kann es jedem Magier, der gerne mit Münzen zaubert, nur bestens empfehlen. Da ich schon seit ca. 10 Jahren u.a. bei einer Hotelkette regelmäßig als "Table-Hopper" zaubere, habe ich mit den Jahren getestet, bei welchen Tricks es sich um wahre "Renner" beim Laienpuplikum handelt. "Coin In Nest" gehört absolut dazu!
    Nun zu meiner Vorführung: ich kombiniere "Coin In Nest" mit "Crystal Coin Case" (bei SteMaRo erhältlich), da ich dieses Requisit als das beste zum Münzenverschwinden in der Hand des Zuschauers halte. Zuerst lasse ich eine vom Zuschauer geliehene Münze von ihm mit einem Filzstift kennzeichnen und gebe sie in "Crystal Coin Case". Dieses wird dann noch in ein Papiertaschentuch eingelegt und mit einem Gummiring verschlossen. Da Papiertaschentücher eine Faltung haben, die in der Breite genau dem "Crystal Coin Case" entspricht, kann man äußerst leicht beim Zusammenfalten des Taschentuches die Münze "stehlen". Das Ganze wird dann einem Zuschauer zum Halten gegeben, mit der Bitte, gut auf die Münze "im Tresor" aufzupassen. Coin In Nest habe ich in der Ladevorrichtung in einer, am Gürtel rechts angehängten Seitentasche für Table-Hopping Requisiten innen so angebracht, daß ich sie problemlos mit einem Griff laden und herausnehmen kann. Diese Dosen bekommt nun ein zweiter Zuschauer zum Halten. Alles weitere ist nun Verkauf - jeder soll hier seine persönliche Linie finden..... ich z.B. baue mittels einem "Küchensprudler" zum kurbeln eine "unsichtbare Straße" von einem Zuschauer zum anderen usw.
    Jedenfalls sind am Schluß die Zuschauer regelrecht "erschlagen", da sich keiner erklären kann, wie die Münze so schnell aus der Hand des einen Zuschauers in eine 4-fache Dose in der Hand eines anderen Zuschauers wandern kann.
    Ich wünsche allen Magiern, die dieses Kunststück kaufen, damit viel Erfolg...sie werden es nicht bereuen.
    mit magischen Grüßen
    FABULO
    01.12.2008
    Thomas aus Kiel schreibt zu Coin in Nest
    Hallo,

    ja, es stimmt, was Herr Stefan H. aus Landshut schrieb: Es ist ein Griff notwendig! Und ja, dieser bedarf Übung.

    Doch ich hoffe, dass sich niemand hier auf diese Seite verirrt, der meint, dass Zauberei KEINERLEI Übung benötigt, und wenn es "nur" die Übung der Präsentation betrifft.

    Liebe Grüße,
    Thomas
    27.10.2008
    Stefan aus Kumhausen schreibt zu Coin in Nest
    Die Dosen sind wirklich schön verarbeitet, allerdins ist das "spezielle" Tuch ein klein wenig lichtdurchlässig, so dass man aufpassen muss, sonst kommt der Zuschauer leichter auf die Lösung.
    Und ich muss Thomas W. ein klein wenig widersprechen, es ist doch ein Griff von Nöten und Bedarf ein klein wenig Übung. Aber ansonsten ist es ein wirklich schöner Trick, und der Preis absolut gerechtfertigt. Auch die Lieferzeiten von SteMaRo waren wieder großartig.
    20.10.2008
    Max aus Igel schreibt zu Coin in Nest
    Super Qualität zu echt günstigem Preis!!!! Top!
    Die Schalen passen sehr genau ineinander und sehen zudem sehr schön aus.
    Kann Ich nur weiterempfehlen.
    20.12.2007
    Thomas aus Kiel schreibt zu Coin in Nest
    Hallo,

    ich sage allen: FÜR DEN PREIS GESCHENKT! Schauen Sie sich das Bild an: Glänzende Dosen, eine wie die andere.

    Zum Prinzip: Es ist wirklich einfach, die sehr gute Anleitung erklärt es.

    Apropo Anleitung: Selten habe ich so gute Anleitungen gelesen wie die von SteMaRo. Irgendjemand muss die ja schreiben, und derjenige muss ja einen Hang zur Magie haben.

    Ein Zauberkollege hat's bestellt: Wunderbare Ausführung für diesen Preis (woanders zahlt man meist mehr).

    Es gibt keine "Zauberer" - Griffe, tatsächlich nicht. Wenn man die Anleitung lesen kann, kann man dieses Kunststück vorführen.

    Allein der Preis ist genial... schauen Sie sich nochmal das Foto an! Ich liebe es.

    Thomas