Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
3D Produktvorschau Kurze Lieferzeiten Persönliche Beratung

Spielkarten - geschnitten und nicht gestanzt für perfekte Faro-Techniken

Beim Faro handelt es sich um eine spezielle Kartentechnik, die vor allem in Kombination mit memorierten bzw. gelegten Kartenspielen zum Einsatz kommt. 

Mit einer klassischen Faro-Technik werden die Spielkarten in zwei exakt gleiche Hälften geteilt und diese werden in einer festgelegten Reihenfolge ganz präzise ineinander geriffelt. Diese Technik muss ganz sauber ausgeführt werden um zu gelingen, daher ist es keine Sache für Anfänger sondern eher ein Meilenstein der durch viel Übung von fortgeschrittenen Kartenkünstlern erreicht werden kann. 

Der Faro stellt übrigens die Grundlage für viele Trickprinzipien dar und wer z.B. das phänomenale Buch von Juan Tamariz zum memorierten Kartenspiel (Titel: Sinfonie in Mnemo-Dur) liest oder einen Blick auf die DVDs "Recall" von Tom Crosbie oder "Anti Faro" von Christian Engblom wirft, der wird schnell feststellen, warum ein gekonnter Faro in der Profi-Liga so wichtig ist. 

Genau so wichtig wie die Übung ist auch die Wahl der richtigen Spielkarten. Wenn die Spielkarten nicht sauber verarbeitet sind, dann nützt die ganze Übung nichts, denn ein sauberer Faro wird dann eher zur Glückssache. 

Worauf ist nun bei den Spielkarten zu achten, damit der Faro gut und zuverlässig gelingt?
Ganz einfach - das wichtigste ist die Kante der Karte - die Karten sollten nicht aus dem Druckbogen gestanzt sondern geschnitten oder zumindest gut entgratet sein. Leider werden die meisten Spielkarten aus Kostengründen einfach aus dem Druckbogen gestanzt und nicht mehr weiter entgratet, wodurch die Kanten aufgrund des Grates ungleichmäßig sind und beim Faro "in eine Richtung ziehen". 

Glücklicherweise gibt es immer wieder Produktionslinien von Spielkarten, bei welchen ganz gezielt geschnitten und nicht gestanzt wird - das ist zum Beispiel bei der Bicycle Supreme Line so. Mit diesen Karten gelingt der Faro i.d.R. sehr sauber und relativ einfach (Übung ist natürlich trotzdem nötig). 

Tipp: Ein gestanztes Kartenspiel kann übrigens auch selbst entgratet werden. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn man sich für die Zauberei schon auf einen ganz bestimmten Kartentyp festgelegt hat und dann beim Faro feststellt, dass dieser aufgrund von vorhandenen Graten nur unsauber gelingt. Um nun diese Grate zu beseitigen, kann man die Kanten der Spielkarten mit einer handelsüblichen Nagelfeile abfeilen bzw. abziehen. Der Grat wird dadurch gebrochen und die Karten erhalten eine sehr gleichmäßige Kante die auch für Faro-Techniken hervorragend geeignet ist.