Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
3D Produktvorschau Kurze Lieferzeiten Persönliche Beratung

Verschiedene Ausführungen von Daumenspitzen - die Unterschiede

Daumenspitzen sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Die Unterschiede sehen dabei wie folgt aus:

  • Größe
    Angefangen von der Mini-Daumenspitze für Kinder bis hin zur XXL-Daumenspitze für Riesen-Hände ist heutzutage alles erhältlich. Grundsätzlich sollte die Daumenspitze immer etwas größer ausfallen als der eigene Daumen, denn schließlich muss im Inneren der Daumenspitze genug Platz sein um darin noch kleine Gegenstände zu verstauen.

    Anfänger machen oftmals einen entscheidenden Fehler und verwenden zu kleine Daumenspitzen, weil diese bei der ersten Anprobe besser auf den Daumen passen. Mit so einer perfekt passenden Daumenspitze lässt sich allerdings i.d.R. nicht richtig zaubern, was nicht nur am fehlenden Platz im Inneren der Daumenspitze liegt, sondern vor allem auch an der Tatsache, dass man den Daumen nicht mehr schnell genug heraus ziehen kann.

    Perfekt ist eine Daumenspitze dann, wenn diese ganz locker auf den Daumen passt. Wird dann im Laufe des Zaubertricks z.B. ein Seidentuch hinein gesteckt, so kann man eine Ecke des Tuches zwischen den Daumen und die Wand der Daumenspitze klemmen, dies hat den Sinn, dass die Daumenspitze dann fest auf dem Daumen sitzt und zugleich wird das Seidentuch automatisch heraus gezogen, wenn man den Daumen heraus zieht. Man kann das Ende des Seidentuches auf diese Weise also nicht mehr so leicht verlieren und kommt nicht in die Lage, erst nach der richtigen Ecke suchen zu müssen.

  • Farbe
    Die Farbe der Daumenspitze variiert ja nach Region, da hierfür die eigene Hautfarbe als Referenz gilt. In Deutschland sind die Daumenspitzen fast nur in einem hellen Haut-Ton erhältlich. In südlicheren Regionen geht die Farbe mehr ins bräunliche bis hin zu fast schwarzen Daumenspitzen.

    In diesem Zusammenhang muss allerdings erwähnt werden, dass es zwar sicherlich hilfreich ist, wenn die Daumenspitze eine ähnliche Farbe hat wie die eigene Haut, allerdings wird diesem Thema allgemein eine erheblich zu große Bedeutung zugemessen. Bei gekonnter Handhabung ist die Daumenspitze fast durchgehend entweder von der Hand oder von einem Tuch bedeckt, so dass es relativ unerheblich ist, ob der Farbton der Daumenspitze zur eigenen Hautfarbe passt oder nicht. Gerade bei Anfängern kann man häufig beobachten, dass die Daumenspitze primär nach der Farbe ausgewählt wird.
     
    Beim intensiven Daumenspitzen-Training wird eine Daumenspitze knallrot eingefärbt. Der Zauberkünstler muss dann vor einem Spiegel oder einer Kamera so lange mit der roten Daumenspitze zaubern, bis diese während der Vorführung nicht ansatzweise zum Vorschein kommt. Anfangs erscheint dies oftmals sehr schwierig, allerdings entwickelt man auch hierbei i.d.R. recht schnell ein Gefühl für die Blickwinkel der Zuschauer. Sobald man dies verinnerlicht hat, kann man die Daumenspitze nahezu unsichtbar handhaben ohne dabei bewusst über das Abdecken nachdenken zu müssen.

  • Material
    Früher wurden die Daumenspitzen aus fertigungstechnischen Grünen meist aus Metall hergestellt. Heutzutage findet man nahezu keine Metalldaumenspitzen mehr. Die modernen Daumenspitzen bestehen aus Kunststoff oder Gummi.

    Am beliebtesten sind dabei die Daumenspitzen aus hartem Kunststoff (zum Beispiel "Daumenspitze Standard" von Vernet). Zwar fühlen sich die Modelle aus Gummi etwas echter an, in der Praxis haften diese jedoch aufgrund des sich darin bildenden Unterdruckes gelegentlich viel zu fest an der Haut und verhindern somit eine fließende Handhabung.

  • Form
    Dass die Daumenspitzen von unterschiedlichen Herstellern auch leicht unterschiedliche Formen haben, muss vermutlich nicht extra erwähnt werden. Allerdings gibt es neben den Daumenspitzen auch noch Fingerspitzen, der Aufbau bzw. Form und Dicke sind dabei natürlich etwas anders; eben so dass man das Gimmick auf den Finger stecken kann.