SteMaRo-Magic Zaubershop

Artikeldetails

Twisted Sisters

Zoom
Mehr Funktionen...
Twisted Sisters
Viel Zauberkunst und fast kein Aufwand!
Artikel-Nr. 100623
Gewicht 0.08 kg
Bewertungen ø
Schwierigkeitsgrad einfach - anfängertauglich
Lagerstatus auf Lager
sofort lieferbar

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Mit Twisted Sisters 2.0 von John Bannon haben Sie einen vielseitigen und jederzeit einsetzbaren Effekt in der Tasche, für den keinerlei Fingerfertigkeit notwendig ist.
 
Bei uns erhalten Sie das Komplett-Set inklusive DVD und mit einer zusätzlichen deutschen Anleitung!

Vier rote und vier blaue Karten liegen auf dem Tisch. Zwei Zuschauer werden auserwählt, jeder von ihnen denkt an eine Karte... genau die beiden gedachten Karten tauschen die Plätze - es befindet sich somit eine blaue Karte im roten Stapel und eine rote Karte im blauen Stapel; diese beiden Karten sind genau diejenigen, welche die Zuschauer vorher gewählt haben. Nun zeigen Sie die restlichen Karten vor - das Phänomenale an der ganzen Sache ist, dass alle restlichen Karten nur "Joker" sind!

Der Trick ist sehr einfach vorzuführen, es sind keine schwierigen Techniken nötig und man kann schon nach sehr kurzer Übungszeit erfolgreich damit Zaubern. Kaum zu glauben, aber wirklich wahr, dieser Zaubertrick funktioniert auch komplett ohne Griffe.

Sie erhalten die benötigten Karten und eine ausführliche deutsche Trickbeschreibung sowie eine zusätzliche englischsprachige Instruktions-DVD. Außerdem erhalten Sie ein Kunststoffetui zur Aufbewahrung der Karten. 

Unterschied zwischen Twisted Sisters und Duplicity von John Bannon

Der weltweit bekannte Zauberkünstler John Bannon ist der Erfinder von unzählig vielen Kartentricks. Wer seine Effekte kennt, der weiß auch, dass viele davon auf ähnlichen Grundtechniken aufbauen und dass sich die jeweiligen Trickabläufe daher manchmal sehr ähnlich sind. Genau so ist es auch bei den beiden Kartenricks namens Twisted Sisters und Duplicity.

Auf den ersten Blick mögen diese beiden Effekt zwar ziemlich gleich sein, jedoch gibt es ein paar entscheidende Unterschiede, die man vor der Kaufentscheidung überdenken sollte.

Twisted Sisters

  • Vorteil: Bei diesem Effekt hat der Zuschauer die völlig freie Wahl – es wird nichts forciert und es findet auch keine Beeinflussung des Zuschauers statt. Von daher ist Twisted Sisters extrem einfach vorzuführen.
  • Nachteil: Die benutzen Karten können nicht untersucht werden, man endet als nicht „clean“.

Duplicity

  • Vorteil: Man endet völlig „clean“, daher können alle Karten vom Zuschauer nach Belieben untersucht werden. Nichts muss ausgetauscht oder beiseite gebracht werden.
  • Nachteil: Zu Beginn wird ein Equivogue durchgeführt. Das ist zwar nicht schwierig und wird auf der mitgelieferten DVD genau erklärt, jedoch ist es aufgrund dieser Tatsache so, dass der Zuschauer nur denkt, er hätte die freie Wahl gehabt. In Wirklichkeit wurde er auf geschickte Weise beeinflusst.

Wer es also möglichst einfach haben will und auf die völlig freie Wahl des Zuschauers Wert legt, der ist mit Twisted Sisters sehr gut bedient. Wer hingegen darauf Wert legt, dass man die Karten zum Schluss untersuchen kann, der sollte zu Duplicity greifen.

Noch ein finaler Hinweis zum Unterschied zwischen Twisted Sisters und Duplicity: Bei Duplicity ist der Climax ein wenig stärker als bei Twisted Sisters.

Gemeinsamkeiten von Twisted Sisters und Prospect

Sowohl bei dem alten Klassiker Twisted Sisters von John Bannon als auch bei Prospect von SansMinds Magic handelt es sich um extrem einfach zu handhabende Kartetricks. Das Trickprinzip ist bei diesen beiden Effekten recht ähnlich lediglich wird diese Grundtechnik in einem jeweils völlig anderen Kontext verwendet.

Bei Twisted Sisters sind zwei Zuschauer involviert (alternativ kann man auch als Zauberkünstler aushelfen und den Effekt somit mit einem einzigen Zuschauer vorführen, aber die Wirkung ist dann nicht ganz so stark). Jeder Zuschauer wählt eine von vier Karten die vor ihm liegt. Genau diese gewählten Karten tauschen die Plätze, was anhand einer jeweils unterschiedlichen Rückenfarbe der Karten visuell sehr gut nachzuvollziehen ist.

Bei Prospect kommt – wie bereits einwähnt – das gleiche Grundprinzip zum Einsatz. Jedoch wird die Wahl diesmal nur von einem einzigen Zuschauer getroffen – dafür hat er die freie Wahl und ist nicht wie bei Twisted Sisters nur auf vier Karten beschränkt. Bei Prospect wird dem Zuschauer suggeriert, dass er sich praktisch für jeden Kartenwert entscheiden kann, während Sie bereits eine einzige Karte in der Hand halten. Nachdem sich der Zuschauer festgelegt und einen Kartenwert genannt hat, drehen Sie nur noch die Karte, die sich schon die ganze Zeit über in Ihrer Hand befindet, um und zeigen, dass diese exakt den vom Zuschauer gewählten Kartenwert besitzt.

Für beide Effekte benötigt man nur die paar Trickkarten, die im Lieferumfang enthalten sind. Somit kann man diese Effekte immer dabei haben und man ist damit auch jederzeit einsatzbereit.

Die wichtigen Fragen, die man sich stellen muss, wenn man sich für einen der beiden Effekte entscheiden möchte, sind:

  • möchte ich den Trick vor einem einzigen Zuschauer vorführen? Dann ist Prospect die richtige Wahl.
  • oder möchte ich zwei Zuschauer involvieren? Dann ist Twisted Sisters perfekt.

Es muss jedoch noch erwähnt werden, dass Twisted Sisters zum Schluss der Vorführung noch einen zusätzlichen Höhepunkt bietet, denn hier erweisen sich alle übrig gebliebenen Karten als Joker – dies sorgt beim Publikum immer für sehr große Verwunderung. Manche Zauberkünstler bevorzugen daher Twisted Sisters von John Bannon aufgrund der mehrstufigen Routine. Mindestens genau so viele Künstler geben jedoch aufgrund der direkteren Vorhersage und der höheren Vorführdynamik Prospect von SansMinds Magic den Vorzug.


Vorname  

Nachname  

E-Mail  

Bitte geben Sie eine Sternbewertung und einen Kommentar ab

Sterne






  • Prüfcode

  • Einen Kommentar schreiben.
    09.10.2015
    Thomas aus Kiel schreibt zu Twisted Sisters
    Hallo,

    natürlich ist "Twisters Sisters" von John Bannon ein Klassiker. Guter Trick, und wenn man`s kann sogar ein Kunststück.

    Die Frage aber bleibt ( wie bei vielen Tricks heutzutage): Früher habe ich für die Karten und eine gute Anleitung (die STEMARO IMMER mitliefert!) 7 Mark gezahlt. Heute wird alles, aber wirklich alles inklusive DVD geliefert, was die Sache für den Kunden teurer macht, andererseits für den Hersteller billiger, denn er braucht keine Anleitungen mehr zu schreiben.

    Damit aber bleibt die Auseinandersetzung mit dem Effekt und der Tricktechnik für den Lernenden leider außen vor. Man kann auch sagen: Durch die DVD`s wird alles teurer und der eigene Stil bleibt auf der Strecke.

    Deswegen ein RIESENGROßES Lob an Stemaro, denn diese Firma führt die alte Tradition noch fort und schreibt gute (!!) Anleitungen.

    Wie geschrieben, der Trick ist ein Klassiker und gut, aber der Preis (für den Stemaro sicher nichts kann) ist einfach zu hoch.

    Magische Grüße,
    Thomas
    12.05.2014
    Maximilian aus Ottobrunn schreibt zu Twisted Sisters
    Mir gefällt der Trick sehr gut. Toll ist, dass man 2 Zuschauer gleichzeitig einbinden kann. Mit dem Elmsley Count kann man zudem alle Karten herzeigen, was für noch mehr Verwirrung sorgt. Man spielt hier super mit den Farben, wodurch ein visueller Effekt erzielt wird, der im Gedächtnis bleibt. Ich verwende den Trick daher bei jeder umfangreicheren Vorführung.
    09.02.2014
    Ulrich aus Norderstedt schreibt zu Twisted Sisters
    Also ich muss dem Trick schon 5 Sterne geben, auch wenn man schon etwas üben muss, da ich Anfänger bin versuche ich durch reden abzulenken um sicher die ersten 2 Karten zusammen nach unten zu bekommen (sortiere sie also anders), danach zähle ich nur noch 2 und 3 und zeige lediglich auf die vierte Karte oben, am Ende wird der Zuschauer ja sehen, dass es nur 4 Karten sind (muss man allerdings 2x bringen), alles danach ist nicht mehr schwer.

    Und wieder ist mal ein Lob für schnelle Lieferung fällig, danke weiter so.
    29.05.2012
    Tobias aus Kevelaer schreibt zu Twisted Sisters
    ...lieber Hans-Jörg: Oder an seinem Vortrag nebst Präsentation arbeiten. Dann ist ein Ignorieren oder ein Nein nicht notwendig!!!
    Beste Grüße und viel Spass weiterhin.
    06.04.2012
    Hans-Jörg aus Flörsheim schreibt zu Twisted Sisters
    Ein bisschen üben muss man schon, um nicht versehentlich die falschen Karten zu zeigen, aber das ist kein Problem.
    Wenn man zu Beginn des Tricks erzählt, dass sich in den Stapeln die vier Damen befinden kommt als Frage immer: "Kann ich die auch sehen?". Man sollte die Frage einfach ignorieren, und nicht mit "nein" Antworten.
    04.04.2012
    Tobias aus Kevelaer schreibt zu Twisted Sisters
    Ein wundervoller Klassiker und eine gut produzierte DVD.
    Man sollte sich jedoch auch mal Duplicity von John Bannon anschauen, da die Version ohne Trickkarten auskommt.
    5 Sterne von mir!
    16.02.2012
    Alexander aus Bernried schreibt zu Twisted Sisters
    Dieser Trick ist ein Hit. Bis jetzt hat noch nie ein Zuschauer etwas mitbekommen. Sie waren immer begeistert und voll am staunen. Dabei muss man nicht mal wirklich etwas machen. Dieser trick ist sehr zu empfehlen. Einfach nur top!!!
    10.02.2012
    Nico aus Halle schreibt zu Twisted Sisters
    Einer der besten Päckchentricks die auf dem Markt existieren. Bicycle Quality, und selbst wenn mal abgegriffen, schnell und Kostengünstig ersetzt. Wenn Ihr nur einen lernen und vorführen wollt, dann diesen.... Lets do magic.
    10.02.2012
    Ingo schreibt zu Twisted Sisters
    Einfach verblüffend einfach!
    31.10.2011
    Jürgen aus Berlin schreibt zu Twisted Sisters
    Ein guter Trick für zwischendurch.
    23.09.2011
    Alexander aus Bernried schreibt zu Twisted Sisters
    der klassiker schlecht hin. am anfang war ich ja garnicht so begeistert als ich am üben war und konnte mir nicht vorstellen das dass alles ist was ich tun muss. (geheimnis verrate ich jetzt natürlich nicht). als ich ihn das erste mal vorgeführt habe waren alle begeistert und ich habe mir gedacht wow, doch ein hit. und je öfter ich ihn vorgeführt habe desto besser ist es gelaufen und auch heute noch ist jeder verblüfft und kann es nicht fassen wie das gehen soll. mann kann es mit einem elmsles count machen muss aber nicht.... ich rate nur dazu: kaufen kaufen kaufen

    *** Hinweis von SteMaRo-Magic: Diese Bewertung wurde in den SteMaRo-Bewertungstagen 2011 abgegeben. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden alle Bewertungen (egal ob negativ, neutral oder positiv), also auch diese Bewertung mit einer Gutschrift in Höhe eines SteMaRo-Bonuspunktes auf das Bonuspunkte-Konto des Bewerters belohnt.***
    22.09.2011
    Stefan aus Kumhausen schreibt zu Twisted Sisters
    Naja... "Viel Zauberkunst und fast kein Aufwand" ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig. Ein wenig an Übung sollte man schon in dieses Kunststück investieren, um nicht versehentlich die falsche Seite zu öffnen. Und mit dem Elmsley-Count wertet man das ganze dann nochmals auf.

    Ansonsten ein schöner Trick, der aber leider einen klitzekleinen Fehler hat: Man kann die "Karte" nicht vollständig zeigen. Schwächt aber den Effekt nicht wirklich.

    *** Hinweis von SteMaRo-Magic: Diese Bewertung wurde in den SteMaRo-Bewertungstagen 2011 abgegeben. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden alle Bewertungen (egal ob negativ, neutral oder positiv), also auch diese Bewertung mit einer Gutschrift in Höhe eines SteMaRo-Bonuspunktes auf das Bonuspunkte-Konto des Bewerters belohnt.***
    11.06.2009
    Stefan aus Halver schreibt zu Twisted Sisters
    Schöner Trick für zwischendurch, leicht zu erlernen. Jedoch sollte man die Vorführung doch etwas öfter üben, wie alle Kartentricks mit Trickkarten, damit das ganze auch glaubwürdig rüberkommt.
    07.05.2009
    Nikolas aus Neumarkt schreibt zu Twisted Sisters
    Toller Trick!
    Wenn man die fortgeschrittenere Version können will, muss man nur den Emsly Count beherrschen und denn kann man ja ganz leicht lernen, wenn man ihn nicht eh schon kann... (wird auch in der Trickbechreibung erklärt).
    Den Trick kann ich nur weiterempfehlen!
    13.03.2009
    Jan aus Pölitz schreibt zu Twisted Sisters
    Top Kunststück schnell und einfach vorzuführen !!
    25.02.2009
    Henrik aus Marburg schreibt zu Twisted Sisters
    Gefällt mir wirklich sehr sehr gut!! Einfach genial der Trick und auch die erstaunten Gesichter. Absolut anfängertauglich. So gut wie keine Übung notwendig. Ich kann diesen Trick wirklich jedem empfehlen!!
    29.01.2009
    Sandro aus Niedernhausen schreibt zu Twisted Sisters
    Super Trick, kann man immer in der Tasche haben um Leute überall zu verblüffen.
    Übungszeit eigentlich gleich 0, das Geheimnis ist simpel, wenn man es kennt, kann man den Trick nahezu sofort vorführen, trotzdem ist er nicht leicht durchschaubar.
    Meine Empfehlung!
    06.08.2008
    Bewertung zu Twisted Sisters
    Twisted Sisters ist genau das, was man von John Bannon erwartet: ein absolut praxistauglicher Spitzeneffet für jede Gelegenheit und dann auch noch kinderleicht vorzeigbar. Man muss sich lediglich die Ausrichtung von zwei Spielkarten merken - fertig.
    Den Trick habe ich bestimmt schon über 100 mal vorgeführt und noch immer waren die Leute baff.
    Ein großes Lob auch an die Trickbeschreibung von Stemaro, da sogar eine zusätzliche Vorführ-Variante und eine optionale Technik beschrieben werden (mit Bildern).
    Ich liebe diesen Kartentrick und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen!
    20.07.2008
    Stephan aus Erding schreibt zu Twisted Sisters
    Ein netter, unkomplizierter Tascheneffekt für jedermann. Gut vorgeführt lassen sich tolle Reaktionen beim Publikum erzielen!