Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
3D Produktvorschau Kurze Lieferzeiten Persönliche Beratung

Kontroverse Diskussionen um die Kunststoff-Daumenspitze

Allzu oft schon ist die Daumenspitze der Gegenstand kontroverser Diskussionen unter Zauberkünstlern gewesen. Dabei wird oft über den zu sorglosen Umgang mit dem Trickgeheimnis hinter der Daumenspitze gestritten. 

Manche Zauberneulinge führen den Tuchtrick mit dem Tuchdaumen mangels Übung noch etwas ungeschickt vor. Das Trickgeheimnis wurde dabei schon gelegentlich aus Versehen gelüftet. Mittlerweile wissen viele zauberbegeisterte Zuschauer bereits ganz genau, was eine Daumenspitze ist und wie diese funktioniert.

Nun stellt sich natürlich auch die berechtige Frage, ob die Daumenspitze überhaupt noch geeignet ist um damit einen verblüffenden Zaubertrick zu zeigen. Und genau hier gehen die Meinungen weit auseinander. Wie auch zahlreiche Daumenspitzen-Profis bestätigten ist diese Sorge absolut unbegründet, denn es kommt auch darauf an, wie der Zaubertrick präsentiert wird und wie durchdacht die Technik ist. 

Zwar kann sich jeder der die Daumenspitze kennt, genau vorstellen wie ein simples Tuchverschwinden funktioniert, aber bei mehrphasigen Tuchdurchdringungen und durch Missdirektion gesteigerten Tuchverschwinde-Routinen reicht die Phantasie eines Leinen für gewöhnlich nicht aus. 

Kurz gesagt: Es ist bei geschickter Vorführung durchaus möglich, jemanden der die Daumenspitze genau kennt, mit exakt diesem Requisit trotzdem zu verblüffen.

Abgesehen davon tut man zur heutigen Zeit sowieso meist gut daran, sich damit abzufinden, dass man bestimmte Geheimnisse einfach nicht für immer vor der Allgemeinheit bewahren kann. Für die Zauberkunst ist das zwar oft sehr ärgerlich, aber genau das ist es auch, was einen guten Zauberer von einem weniger guten Zauberer unterscheidet – Stichwort "Anpassungsfähigkeit" und "Improvisationstalent".

Ein interessantes Beispiel ist hierzu eine Zaubershow eines sehr bekannten und vor allem sehr anerkannten Zauberprofis (… der jedoch in diesem Zusammenhang nicht namentlich genannt werden wollte).
Dieser zeigte vor seinem Publikum die Daumenspitze und erklärte dabei ganz genau, wie diese funktioniert. Es erzählte den Zuschauern, wie man mit diesen Requisit ein Tuch verschwinden lassen kann.
Nachdem das interessierte Publikum alles ganz genau ansehen durfte, führte der Zauberkünstler mehrere Zaubertricks mit der eben gezeigten Daumenspitze vor - und das auf eine so geschickte Weise, dass die Zuschauer nicht mehr an die zuvor gemachte Erklärung, geschweige denn an die Daumenspitze glaubten. Man konnte förmlich sehen, dass die Zuschauer glaubten, mit der vorherigen Erklärung über die Daumenspitze auf eine falsche Fährte gelockt worden zu sein.
Keiner glaubte mehr daran, dass die eben gezeigte Daumenspitze wirklich die Lösung für die vorgeführten Zaubertricks war.